Photovoltaik-Förderungen

Photovoltaik-Förderung 2023: ZuschĂŒsse & Fördermittel fĂŒr PV-Anlagen

Derzeit gibt es verschiedenste Förder-Programme rund um das Themengebiet Photovoltaik. So wurde beispielweise rĂŒckwirkend der MwSt.-Satz auf Photovoltaikanlagen und Speicher rĂŒckwirkend zum 01. Januar 2023 auf 0% gesenkt.

  
Je nach Bundesland, Kommune oder Stadt können teilweise weitere spezifische ZuschĂŒsse und Fördermittel beantragt werden. Gerne beraten wir Sie konkret fĂŒr Ihr Vorhaben.

Werden Photovoltaik und Solar Anlagen im Jahr 2023 gefördert?

Ja!
Nachfolgend ein Auszug aus dem FAQ des Bundesministeriums der Finanzen zum Thema „Umsatzsteuerliche Maßnahmen zur Förderung des Ausbaus von Photovoltaikanlagen“:

Durch das Jahressteuergesetz 2022 (BStBl. I 2023 S. 7) hat der Gesetzgeber einen neuen Absatz 3 in § 12 Umsatzsteuergesetz (UStG) angefĂŒgt. Nach § 12 Absatz 3 Nummer 1 Satz 1 UStG ermĂ€ĂŸigt sich die Steuer auf 0 Prozent fĂŒr die Lieferungen von Solarmodulen an den Betreiber einer Photovoltaikanlage.

Eingeschlossen sind dabei die fĂŒr den Betrieb einer Photovoltaikanlage wesentlichen Komponenten und die Speicher, die dazu dienen, den mit Solarmodulen erzeugten Strom zu speichern.

Dies gilt, sofern die Photovoltaikanlage auf oder in der NĂ€he von Privatwohnungen, Wohnungen sowie öffentlichen und anderen GebĂ€uden, die fĂŒr dem Gemeinwohl dienende TĂ€tigkeiten genutzt werden, installiert wird.

Das kannst Du
sparen!

Vergleicht man die Kosten fĂŒr selbstproduzierten Strom in Höhe von etwa 10 Cent pro KWh und setzt diesen in das VerhĂ€ltnis zu den Strompreisen aus öffentlichen Netzen in Höhe von etwa 35 Cent pro kWh erkennt man das Einsparpotential auf den ersten Blick.

 

Deutschlandweit: Staatliche ZuschĂŒsse fĂŒr PV-Anlagen

EinspeisevergĂŒtung auf nicht verbrauchten Solarstrom (seit Juli 2022 erhöht)

FĂŒr die Einspeisung von Strom aus Photovoltaikanlagen ins öffentliche Netz erhĂ€ltst du die sogenannte EinspeisevergĂŒtung. Zum 30. Juli 2022 wurde diese EinspeisevergĂŒtung fĂŒr PV-Anlagen mit einer Leistung von bis zu 10 Kilowattpeak (kWp) auf 8,2 Cent pro kWh Energie angehoben. Zuvor lag sie bei 6,23 Cent pro kWh. FĂŒr Anlagen zwischen 10 und 40 kWp liegt die EinspeisevergĂŒtung derzeit bei 7,1 Cent fĂŒr jede weitere kWh. Installierst du in Deutschland eine herkömmliche Einspeiseanlage auf dem Dach deines Eigenheimes, hast du Anspruch auf diese EinspeisevergĂŒtung. Diese gilt ab der Inbetriebnahme deiner Solaranlage fĂŒr einen Zeitraum von 20 Jahren und bleibt wĂ€hrenddessen unverĂ€ndert

KfW-Förderung: Kredit fĂŒr Photovoltaikanlagen (und Speicher)

Die KfW unterstĂŒtzt Privatpersonen, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen, indem sie die Anschaffung von Photovoltaikanlagen auf DĂ€chern, an Fassaden oder auf FreiflĂ€chen mit zinsgĂŒnstigen Krediten fördert. Das Förderprogramm „Erneuerbare Energien – Standard“ im Rahmen der KfW-Förderung bietet zinsgĂŒnstige Kredite fĂŒr die Installation von Anlagen zur Erzeugung von Strom und WĂ€rme, Netze und Speicher. Wird eine Erweiterung der Photovoltaikanlage gefördert? Ja, die Erweiterung einer Photovoltaikanlage wird gefördert. Neben der UnterstĂŒtzung beim Kauf und der Installation neuer PV-Anlagen bietet das KfW-Programm 270 auch Fördermöglichkeiten fĂŒr die Erweiterung bestehender Anlagen. Dies beinhaltet sowohl den Batteriespeicher als auch die Erweiterung der Photovoltaikanlage selbst.

Zuschuss fĂŒr Beratung zu Solaranlagen und Speichern

Eine Förderung fĂŒr die Beratung zu Solaranlagen und Speichern stellt sicher, dass interessierte Parteien fundierte Entscheidungen bezĂŒglich der Installation von Photovoltaikanlagen in ihren GebĂ€uden treffen können. Durch den Zuschuss erhĂ€ltst du Zugang zu qualifizierten Berater:innen, die dir bei der Planung und Umsetzung deines Photovoltaik-Projekts helfen.

Einkommensteuerbefreiung (seit 1.1.2022)

ZusĂ€tzlich zur EinspeisevergĂŒtung und den KfW-Förderungen gibt es seit 1. Januar 2022 eine Neuerung in Bezug auf die einkommenssteuerliche Behandelung von Phototovoltaik. Betreiber:innen profitieren nun von der Einkommenssteuerbefreiung fĂŒr Photovoltaikanlagen. Diese ermöglicht es, einen grĂ¶ĂŸeren Teil der Einnahmen aus der erzeugten und eingespeisten Energie zu behalten und somit die RentabilitĂ€t der Anlagen zu erhöhen.

Mehrwertsteuersenkung (seit 1.1.2023)

Ab dem Jahr 2023 bietet der Bund eine neue, attraktive Förderung fĂŒr den Kauf von PV-Anlagen: die Senkung der Mehrwertsteuer auf 0 Prozent ab dem 1. Januar 2023. Durch diese steuerliche Entlastung können Photovoltaikanlagen und Batteriespeicher steuerfrei erworben werden. Die Förderung soll die Anschaffung und Installation von PV-Anlagen unterstĂŒtzen und damit den Ausbau erneuerbarer Energien vorantreiben.

Kontaktieren Sie uns jetzt und gestalten Sie gemeinsam mit uns eine grĂŒnere Zukunft.